Republikanischer Club - neues Österreich

Donnerstag, 7. April 2016, 19 Uhr, im RC:

IF WE DON’T DO IT, NOBODY WILL

Dafroza GAUTHIER (CPCR), Alain GAUTHIER (CPCR), Alain DAVID (LICRA-Frankreich).

Moderation: Alexander EMANUELY. Einleitende Worte: Ancilla UMUBYEYI.

Der 7. April ist der Tag des Gedenkens an das Genozid an den Tutsis in Ruanda. Schätzungsweise über eine Million Menschen wurden innerhalb von drei Monaten ermordet. Viele der Mörder sind jedoch noch auf freiem Fuß und konnten der Justiz bisher entkommen. Man schätzt, dass 100 von ihnen in Frankreich leben. 2001 gründeten Dafroza und Alain Gauthier, eine ruandische Chemikerin und ein französischer Schuldirektor, beide seit Jahrzehnten verheiratet und in Reims lebend, das Collectif des Parties Civiles Pour le Rwanda (CPCR – Kollektiv der Zivilkläger für Ruanda) und machen seitdem das, was eigentlich die Staatsanwaltschaft machen sollte: Sie suchen nach den Mördern. „If we don’t do it, nobody will“ haben die Gauthiers 2014 in einem Interview mit der New York Times gesagt. Wieso scheinbar sonst niemand was tut und wieso in Frankreich der Genozid in Ruanda ein Tabuthema ist, darüber wird auch Alain David berichten, dessen Menschenrechtsorganisation LICRA aktiv das Ehepaar Gauthier und ihren Kampf unterstützt.
Teilweise in französischer Sprache und mit Übersetzung.

Artikel im Standard vom 11. April 2016: http://derstandard.at/2000034434509/Ruanda-Genozid-Ein-Ehepaar-auf-der-Suche-nach-den-Taetern

 

 

Kommentarfunktion ist deaktiviert

Republikanischer Club - Neues Österreich    Kontakt / Impressum   Veranstaltungshinweise abonnieren